Bergstation Hexenwasser

ENTWURF: Es war die Vorgabe der Bauherren, den “Hexentopf” (shop in der alten Bergstation, der eine Werbe-Ikone war) in der neuen Architektur mit einem neuen Motiv zu ersetzen und die Ein- und Ausstiegsbereiche zu überdachen. Nun leitet sich die Form der neuen Bergstation aus der Dynamik der logistischen Abläufe ab, welche von der Idee eines überdimensionalen Rabennestes überlagert wird. Unser Ziel war es dieses Motiv nicht wie eine Applikation aufzusetzen, sondern die gesamte Tragkonstruktion, die Fassade und funktionale Elemente daraus parametrisch zu entwickeln. Dadurch entsteht eine neue Beziehung zwischen Architektur, Landschaft und Mensch. Die freie Form hat nun kein vorne und kein hinten, sondern ein Gestalt welche rundum erfahren werden kann und immer neue Bezugspunkte hervorbringt und der Mensch, in seiner subjektiven Wahrnehmung bildet den Mittelpunkt dieser Inszenierung.
INNOVATION: Durch die Möglichkeit freie Formen durch 3D-Planung kostengünstig umzusetzen ist es nicht mehr nötig Architektur auf eine Kistenbauweise zu reduzieren. Wie bei der Produktion eines Autos, kann ein passgenaues Chassis hergestellt warden, welches optimal auf die funktionalen Abläufe (form follows movement) und ästhetische Ansprüche abgestimmt wird.

ECKDATEN:
STANDORT:                    Hochsöll, 1.157 m Seehöhe, Bezirk Kufstein, Tirol
BAUHERR:                      Berg & Skilift Hochsöll GmbH & CoKG
KABINENKAPAZITÄT: 10 Personen, 72 Kabinen, Fahrtdauer ca. 6:40 min., Geschwindigkeit 6m/Sek.


Back